Sind Sie mit der Form der eigenen Brüste unzufrieden?

Eine Bruststraffung (sog. Mastopexie) ist die ideale Lösung für alle Frauen, die zwar mit der Größe ihrer Brüste zufrieden sind, jedoch ein Problem in deren Form sehen. Die Formänderung kann durch den Einfluss der Schwerkraft, des Alters, der Mutterschaft oder eine Reihe anderer Faktoren verursacht werden. Wir werden Ihr Selbstvertrauen dank Ihres schönen Busens wiederherstellen.

Wie ist der Ablauf der Operation selbst?

Wir führen die Bruststraffung unter einer Allgemeinanästhesie durch. Der Eingriff dauert durchschnittlich 2-3 Stunden. Es hängt sehr von der Form und Größe der Brüste vor der Operation ab. Während der Operation werden die Größe und Form der Brüste und die niedrig gelegenen oder unästhetisch aussehenden Warzenhöfe angepasst. Das Ergebnis sind symmetrische Brüste mit einem jugendlichen Aussehen.

Wie Sie sich richtig auf den Eingriff vorbereiten?

Die Operation kann nur bei gutem Gesundheitszustand durchgeführt werden. Drei Wochen vor der Operation sollten gerinnungshemmende Medikamente und Medikamente, die Acetylsalicylsäure enthalten, nach Rücksprache mit dem Arzt, abgesetzt werden, die während und nach dem Eingriff größere Blutungen verursachen können. Den Heilungsprozess verlangsamt auch das Rauchen. Damit das Ergebnis perfekt ist und Sie keine Komplikationen haben, empfehlen wir, vor dem Eingriff nicht zu rauchen.

Wie lange dauert die Rekonvaleszenz?

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus empfehlen wir, die Behandlung zu Hause fortzusetzen, die für jede Patientin sehr individuell ist. Schwellung ist in der Regel innerhalb von 2-3 Wochen nach der Operation weg. Narben können sich aber bis zu 1 Jahr stabilisieren. Beachten Sie immer Empfehlungen des Arztes und wenn Sie wollen, dass Ihre Brüste perfekt sind, vernachlässigen Sie nicht die Nachbehandlung.

Für wen ist die Bruststraffung geeignet?

Für jede Frau, die nicht grundsätzlich die Größe ihrer Brüste, sondern hauptsächlich ihre Form verändern möchte. Sie eignet sich für Frauen nach dem Stillen, nach dem 40. Lebensjahr, nach einer erheblichen Gewichtsabnahme oder zu jedem beliebigen Zeitpunkt, wenn sich die Frau mit der Form ihrer Brüste nicht attraktiv fühlt. Denken Sie immer daran, dass durch den Einfluss der Operation zu einer Beschädigung der Milchdrüse kommen kann und das Stillen also bedroht ist.